Home   Allgemein   Borreliose: 27. Oktober Infoabend in Leipzig

Borreliose: 27. Oktober Infoabend in Leipzig

Am 27. Oktober lädt die Leipziger Borreliose-Selbsthilfegruppe um 19 Uhr zu einem interessanten Informationsabend ein: Mit dem Titel: „Neuroborreliose – anhand von Patienten mit Schlaganfall (nach entzündlich-rheumatischen Erkrankungen wie Vaskulitis bei diagnostizierter Neuroborreliose“ wird Professor Tobias Back, Chefarzt des Sächsischen Krankenhauses Arnsdorf referieren. Danach moderiert SHG-Leiter Gert Schlegel noch eine Diskussion.

Veranstaltungsort: Rheumazentrum der Leipziger Universität, Liebigstraße 22A (1. Etage, Zimmer 139)

„Behandelt wird eine Borreliose-Infektion mit Antibiotika. Wird die bakterielle Infektion zu spät erkannt oder zu kurz behandelt, kann es zu langwierigen Krankheitsverläufen führen, weil es bis heute auf Grund fehlender Forschung keine standardisierte zuverlässige Diagnostik und keine sicher heilende Therapie gibt. Lyme-Borreliose ist eine der am schnellsten wachsenden Infektionskrankheiten in Deutschland mit unterschiedlichen Manifestationen“, weiß die SHG-Frau inzwischen. Eine der vielen Manifestationsformen sei die Neuroborreliose, von der man spricht, wenn im Zuge einer Borreliose Krankheitserscheinungen des Nervensystems auftreten. Und speziell darum soll es am 27. Oktober gehen.

Anmeldungen zum Herbstvortrag unter Tel. 0341 3382155 oder per E-Mail borreliose-leipzig@gmx.de an. Eintritt: 2 Euro.
Weitere Informationen: http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Borreliose-Alarm-in-Leipzig



3 comments

  1. Der Vortrag Neuroborreliose anhand von Patienten mit Schlaganfall möchte ich durch mein Schicksal ergänzen.
    Doch leider wurden in meinem Fall zwei schwere Schlaganfälle im Klinikum Winnenden nicht ursächlich der bekannten Neuro-Borreliose zugeschrieben.
    Ja,man rätselte und untersuchte weiterhin nach der Ursache. Problematisch schien den Ärzten, daß ich keine andere Vorerkrankung erfüllte die zu diesen schweren Schlaganfällen führten. Nun, bei der zweiten MRT- Untersuchung wurden entzündete Gehirn-Gefäße festgestellt. Warum sind die Gefäße entzündet war den Ärzten ein Rätsel bzw. man wollte die chronische Neuro-Borreliose nicht als Ursache sehen. Eine Rheumatische Erkrankung wurde in meinem Fall schon vor Jahren durch einen Facharzt für Rheumatologie ausgeschlossen. Obwohl wir hier als Hochrisikogebiet für Borreliose ausgewiesen sind wird zumindest die Chronische Borreliose geleugnet. Warum ???

  2. Pingback: Borreliose: Vortragsnachlese zur Neuroborreliose – SHG Leipzig | OnLyme Aktion


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen