Home   Allgemein   Borreliose-Vortrag von Dr. Hopf-Seidel 18. Okt. 2013, Karlsruhe

Borreliose-Vortrag von Dr. Hopf-Seidel 18. Okt. 2013, Karlsruhe

Am Freitag, den 18.10.2013 wird die bekannte Borreliose-Expertin, Frau Dr. med. Hopf-Seidel in Karlsruhe einen Vortrag über neue Entwicklungen bei der Borreliose-Therapie halten.

18.10.2013, 18 Uhr, in Karlsruhe, Karl-Friedrich-Str. 17, Meidinger Saal (ehemaliges Landesgewerbeamt).

Bitte beachten Sie auch die bereits eingestellten Vorträge auf der Website von Frau Dr. Hopf-Seidel.



14 comments

  1. Wenn ich es möglich machen kann, würde ich gerne zu dem Vortrag von Dr. Hopf-Seidel kommen. Muss ich mich dazu anmelden,oder geht es auch so.? Man wird über die Krankheit einfach zu wenig informiert.

  2. Das Borreliose Forum Karlsruhe lädt ganz herzlich ein
    zum Vortrag von Frau Dr. Petra Hopf-Seidel
    mit dem Thema „Neue Erkenntnisse zur Therapie der Borreliose“
    am Freitag, 18.10.2013 um 18 Uhr
    in Karlsruhe, Karl-Friedrich-Strasse 17, Meidinger Saal (ehemaliges Landesgewerbeamt).
    Der Veranstaltungsort liegt in der Innenstadt und ist bequem zufahrbar. Parkhaus liegt in unmittelbarer Nähe.
    Die Veranstaltung ist kostenfrei und bedarf keiner Anmeldung.
    Natürlich freut sich das Borreliose-Forum Karlsruhe über jede Spende, die der Selbsthilfearbeit zugute kommt.
    Über eine rege Teilnahme freuen sich die Aktivisten vom Borreliose-Forum.

  3. Danke für die Nachricht. Ich komme wahrscheinlich mit meinem Mann.Ich finde es gut, dass es in Karlsruhe ein Borreliose Forum gibt. Es ist bis jetzt alles noch neu für mich. Bis bald.

  4. Das Borreliose Forum Kalrsruhe trifft sich jeden 1. Freitag im Monat (außer Feiertag) um 19 Uhr im St. Vincentius Krankenhaus Kalrsruhe, Steinhäuserstrasse 18, Gruppenraum 159, Telefon: 0162 – 895 1327

  5. Danke für die Nachricht. Gerne komme ich in Karlsruhe vorbei, wenn ich es möglich machen kann , schon jetzt am Freitag. Ich habe morgen einen Arzttermin in Heidelberg. Mal sehen was mir da gesagt wird. Borreliose wurde bei mir durch Zufall im Februar festgestellt.

    • hallo kira, bist du von heidelberg???Ich bin von heidelberg und war bei einem arzt. Wäre toll wenn du dich mal bei mir melden könntest.

  6. Hallo Tami,
    habe mal wieder eine schlaflose Nacht. Ich bin zwar nicht aus Heidelberg, bin aber in Heidelberg beim Arzt. Nach einer langen verzweifelten Sucherei bin ich da gelandet.Ich kann noch nicht allzuviel sagen, da im Moment noch die ganzen Voruntersuchungen laufen. Borreliose wurde bei mir im Februar festgestellt. Hätte ich kein Erythem gehabt hätte es niemand bemerkt.Es ging mir einfach furchtbar schlecht. Hatte ständig Fieberschübe, Herzprobleme,und ständig wechselnde Gelenkschmerzen. Bekam Doxy, aber wahrscheinlich nicht ausreichend, denn jetzt wird alles wieder schlimmer. so, ich denke das reicht erst mal.von meiner Geschichte. Vielleicht kannst Du mir ja auch mal näheres schreiben.
    Gruss Kira Ich gehe jetzt wieder ins Bett. Es ist 1,30Uhr

  7. Hallo, Allemiteinander,
    es sind doch immer wieder die gleichen Geschichten. Trotz Erythema migrans (Wanderröte) stehen viele Ärzte auf dem Schlauch: Aus Unwissenheit, Desinteresse oder Ignoranz! Ohne Wanderröte ist der Patient völlig aufgeschmissen, da, besonders unter Neurologen, immer noch die Meinung vorherrscht: Keine Wanderröte – keine Borreliose! Aber nur jeder zweite Patient bildet diese typische Rötung aus. Obwohl alle Medien regelmäßig über die vielfältigen Symptome bei Borrelieninfektionen berichten, wird häufig eine Fibromyalgie „diagnostiziert“, die eigentlich keine eigenständige Krankheit ist, aber ein Symptom der Borreliose! Ebenso verhält es sich mit der Zeit vom Zeckenstich bis zur möglichen Infektion. Bisher kursierten Zeiten ab 12 Stunden. Nachgewiesen sind Inkubationszeiten ab einer Stunde! Das war es für den Anfang. Grüße und alles Gute, Margit.

  8. Hallo,Inzwischen geht es mir etwas besser, habe aber immer noch starke Herzbeschwerden und das Rauschen im Ohr ( Tinnitus ) verschwindet auch nicht.Im November lag ich 10 Tage im Krankenhaus. Meine Blutwerte waren sehr schlecht.Aber der Chefarzt hat mir gesagt,dass er sich mit Borreliose nicht auskennt und daher von einer AB Therapie absieht. Jetzt habe ich von meinem Kardiologen 14 Tage Rocephin Infusionen bekommen. Es war zwar eine schlimme Zeit (Nebenwirkungen) aber es geht mir jetzt besser. Muskelschmerzen und Gelenkbeschwerden haben sich gebessert. Allen eine schönen Sonntag, Kira

  9. Guten Tag,
    wann wird Frau Dr. Hopf-Seidel einmal im Raume „Bergisches Land“ einen Vortrag halten. Ich vermute, dass sie da sehr hohen Zulauf erhalten wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen