Home   Allgemein   Borreliose, Babesiose – erster geeigneter Blutspende-Test von Imugen?

Borreliose, Babesiose – erster geeigneter Blutspende-Test von Imugen?

Auf der jährlichen wissenschaftlichen Konferenz der American Association of Blood Banks (AABB) wurden jetzt erste Ergebnisse des neuen experimentellen Imugen Blut-Tests zum Blutspender-Screening für Babesiose vorgestellt.

Rund 20.000 Blutspender wurden mittels Nukleinsäuretests und per serologischem Testverfahren auf Babesia microti getestet. Babesiose ist in den USA derzeit die häufigste Infektionskrankheit, die durch Blut übertragen wird. Engagierte Menschen fragten diesbezüglich auch beim Robert Koch-Institut und beim Bundesgesundheitsministerium an – siehe auch: https://fragdenstaat.de/anfrage/gefahrdung-der-bevolkerung-durch-babesienverseuchte-blutkonserven/

Die Antwort des Robert Koch-Instituts (RKI) zusammengefasst:

Aufgrund fehlender diagnostischer Verfahren kann das RKI nicht zusichern, dass für eine deutschlandweite und durch entsprechende Diagnostik gesicherte Darstellung zur Inzidenz und Prävalenz von Infektionen mit Anaplasmen, Rickettsien, Bartonellen und Babesien ausreichend Daten verfügbar sind oder jemals verfügbar sein können.

Insgesamt kann man davon ausgehen, dass aufgrund der häufigen Seropositivität ein Risiko für Infektionen mit Anaplasmen, Rickettsien, Bartonellen oder Babesien bei Zeckenstich-Exposition besteht. Dieses Risiko lässt sich jedoch derzeit nicht quantifizieren. Aufgrund fehlender oder seltener klinischer Berichte und Meldungen schätzt das RKI das Risiko einer schwerwiegenden Erkrankung in Deutschland niedrig ein.

Die epidemiologischen Daten zur Prävalenz und Inzidenz von Infektionen mit Anaplasmen, Rickettsien, Bartonellen und Babesien in Deutschland sind derzeit nicht geeignet, um einen zeitlichen Trend abzuschätzen. Es wurden bisher keine Erkrankungsfälle von Anaplasmen, Bartonellen oder Babesien an das RKI übermittelt.

Zurück zu Imugen und den US-Tests: 69 Blutkonserven waren mit Babesien verseucht und mussten entfernt werden. 2013 wird die Studie abgeschlossen sein, dann wird Imugen bei der FDA die Zulassung beantragen.

Quelle Imugen: http://www.infectioncontroltoday.com/news/2012/11/imugen-presents-study-findings-for-tests-to-identify-babesia-infection-in-blood-donors.aspx

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen