Home   Allgemein   Borreliose-Leitlinien: Wie bindend sind medizinische Leitlinien? Teil 2

Borreliose-Leitlinien: Wie bindend sind medizinische Leitlinien? Teil 2

Seit Februar 2014 bringt sich eine gesundheitspolitische Arbeitsgruppe von OnLyme-Aktion.org unter der Leitung von Ursula Dahlem engagiert in die Leitlinien-Arbeit ein. Aktuell wird an einer S2k-Leitlinie zu den Hautmanifestationen der Lyme-Borreliose gearbeitet. Für alle, die vielleicht Fragen zur Bedeutung von medizinischen Leitlinien haben, gibt es hier in einer kleinen Serie Antworten. Heute:

Sind Leitlinien eigentlich Richtlinien und wie bindend sind Leitlinien für den Arzt?

Medizinische Leitlinien sind systematisch entwickelte Feststellungen, um die Entscheidungen von Ärzten bzw. Angehörigen anderer Gesundheitsberufe und Patienten über die angemessene Gesundheitsversorgung für spezifische klinische Umstände zu unterstützen. Sie sind – anders als Richtliniennicht bindend und müssen an den Einzelfall angepasst werden. Teilweise berücksichtigen sie auch ökonomische Aspekte des Behandelns (wie z. B. eine Reihe von Leitlinien der AWMF-Mitgliedsgesellschaften). Dem Standard entsprechende Leitlinien sind haftungsrechtlich allerdings insofern bedeutend, als dass eine abweichende Therapie vom Arzt begründet werden muss, jedoch sind Leitlinien unverbindlich und führen im Einzelfall, auch bei unbegründeter Abweichung, derzeit nicht zwingend zu haftungsrechtlichen Konsequenzen.

Im anglosächsischen Sprachgebrauch werden im Allgemeinen sowohl Richtlinien, als auch Leitlinien als „guidelines“ bezeichnet und hinsichtlich ihrer Verbindlichkeiten nicht differenziert. Ein Unterschied besteht spezifisch für den deutschen und europäischen Sprachraum, hier gilt: „guideline“ = Leitlinie, „directive“ = Richtlinie.

Siehe dazu auch: Leitlinien – medico-legale Aspekte http://www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Leitlinien/Werkzeuge/Publikationen/ll-p0802.pdf

Haben Sie Erfahrungen mit „leitliniengerechter“ Diagnostik oder Therapie gemacht? Schreiben Sie uns! Bitte nutzen Sie dazu die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Vielen Dank!

In Folge 3 beschäftigen wir uns mit der Frage, wozu Leitlinien überhaupt dienen? Wo liegt der Nutzen?



One comment

  1. Ich habe schlechte Erfahrungen mit den Leitlinien gemacht,bekam zu wenig Antibiotika.Mir geht es nach 2Jahren Borreliose immer noch schlecht.Habe immer noch starke Gelenkschmerzen und fühle mich richtig krank.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen