Home   Allgemein   Endlich: S1-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie kutaner Borreliose Manifestationen ist abgelaufen

Endlich: S1-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie kutaner Borreliose Manifestationen ist abgelaufen

Zum 31.12.2012 ist die S-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der kutanen (= zur Haut gehörenden) Manifestationen der Lyme Borreliose ausgelaufen. Zur Zeit gibt es daher nur noch eine ebenfalls mit der niedrigsten Qualitätsstufe „S 1“ klassifizierte medizinische Leitlinie zur Neuroborreliose, deren Überarbeitung in wenigen Wochen (28.02.2013) abgeschlossen werden soll.

S1-Leitlinien zur Borreliose Diagnostik und Therapie = niedrigste Qualitätsstufe medizinischer Leitlinien

Wichtiger Hinweis für Ärzte und Patienten: Eine S1-Leitlinie ist qualitativ die schlechteste Leitlinienkategorie – ihre wissenschaftliche Legitimation ist gering, da diese Leitlinien lediglich „Empfehlungen von Experten“ sind, die auf deren subjektiver Literaturauswahl basieren. Man könnte auch sagen, S1-Leitlinien entstehen nach dem GOBSAT-Prinzip (Good old Boys sitting around a table).Keine Spur von mehrstufigen, transparenten Konsensverfahren multidisziplinärer Expertengruppen und einer systematischen Recherche und Analyse des derzeitigen Stands der Borreliose-Forschung, wie es bei der Königsklasse, der S3-Leitlinien sein soll. S1-Empfehlungen sind davon meilenweit entfernt. Bitte behalten Sie das als Patient im Hinterkopf, falls man Sie „leitliniengerecht“ diagnostizieren oder therapieren möchte!
Weitere Informationen:  http://www.awmf.org/leitlinien/detail/anmeldung/1/ll/030-071.html

Nicht zu vergessen: Das, was heute in der Medizin als Wissen angeommen wird, kann sich schon morgen als Irrtum herausstellen. Zur Behandlung hohen Blutdrucks wurden sogenannte Kalzium-Antagonisten in medizinischen Leitlinien empfohlen. 96 Prozent der Leitlinienautoren, die diese Empfehlungen niederschrieben, hatten finanzielle Verbindungen zu Big Pharma. Es ist also sowohl seitens der Mediziner als auch seitens der Patienten eine gesunde Skepsis gegenüber medizinischen Leitlinien angebracht. Wer weiß schon, ob sie wirklich evidenzbasiert sind, oder ob man es mit pharmabasierten, industriebasierten oder versicherungsbasierten Leitlinien zu tun hat?

Interessenskonflikte von AWMF-Leitlinienautoren in Deutschland

Immerhin: Von insgesamt 297 untersuchten AWMF-Leitlinien wurden in 60 Leitlinien (20 %) die Interessenkonflikterklärungen von den Autoren offengelegt. 680 Autoren (49 %) gaben finanzielle Beziehungen an, die einen Interessenkonflikt anzeigten. Erst seit 2011 hat sich die AWMF für die neuen Leitlinien ein modernes, strengeres Regelwerk gegeben. Im Deutschen Ärzteblatt ist nachzulesen, dass Standards für die Bewertung und das Management von Interessenkonflikten in AWMF-Leitlinien fehlen und dringend entwickelt werden sollten. Siehe: http://www.aerzteblatt.de/archiv/132916?s=Leitlinien

Noch bis 2010 fragte die AWMF ihre LeitlinienautorInnen lediglich: „Ergeben sich aus Ihrer Sicht mögliche Interessenkonflikte?“  Rein subjektiv konnte der/die so Befragte locker mit „nein“ antworten. Es genügte ja die eigene Einschätzung. Dabei gibt es Untersuchungen, die deutlich belegen, dass gerade Personen, die Zuwendungen erhalten und die von sich behaupten, dies würde sie in ihrer inhaltlichen Arbeit nicht beeinflussen, in besonderem Maße durch die Zuwendungen beeinflusst werden. Siehe: Okike K, Kocher M, Wei E et al. Accuracy of conflict-of-interest disclosures reported by physicians. N Engl J Med 2009; 361: 1466–1474 und Lieb K, Brandtönies S. Eine Befragung niedergelassener Fachärzte zum Umgang mit Pharmavertretern. Dtsch Arztebl Int 2010; 107: 392–398 sowie: Grande D, Frosch D, Perkins A, Kahn B. Effect of exposure to small pharmaceutical promotional items on treatment preferences. Arch Intern Med 2009; 169: 887–893

Weitere Infos zum Thema: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/45005

http://www.aerzteblatt.de/archiv/89964/USA-Haeufige-Interessenkonflikte-bei-Leitlinien-Autoren

http://www.forum-gesundheitspolitik.de/artikel/artikel.pl?artikel=2014

http://www.forum-gesundheitspolitik.de/artikel/artikel.pl?artikel=2127

http://www.forum-gesundheitspolitik.de/artikel/artikel.pl?artikel=2014

Zur geplanten S3-Leitlinie der Lyme Borreliose:
http://www.verschwiegene-epidemie.de/2012/01/borreliose-drohen-bei-der-neuen-geplanten-s3-leitlinie-interessenskonflikte/

 

 

 

 

 

 

 

 



One comment


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen